Hummeln Umwelt-Online-Award in Gold 2002

Hummeln

Best of 2013

Was wurde 2013 angeklickt?Mit einer Zusammenfassung der meistgelesenen Artikel melde ich mich aus der Winterpause zurück und werde wie schon in den letzten Jahren von nun an wieder regelmäßig Neuigkeiten zu Hummeln veröffentlichen (Ausblick auf die beiden nächsten Artikel unten).

Ich empfand es als spannend, auf die Artikel aus 2013 zurückzublicken. Interessante Studien kamen mir in Erinnerung, die sich vor allem auf den Plätzen 4 bis 10 der meistgelesenen Artikel finden. Was die Top 3 angeht: Das sind gar nicht diejenigen Artikel, die ich persönlich am Besten fand, aber meine Besucher schon. Und Sie?

Welche Artikel wurden angeklickt? Die TOP 10

10. Platz: Abgucker sind klüger?
Eine Studie: Hummeln sind in der Lage, andere Hummeln zu beobachten. Anschließend kombinieren sie und verknüpfen deren Verhalten mit der eigenen Suche nach geeigneter Nahrung. Der Versuch sagte viel über die Lernfähigkeiten der Hummeln aus.

9. Platz: Hummeltod in USA: Reaktionen größer als erwartet
Ein Massensterben von Hummeln durch die falsche Anwendung eines tödlichen Insektizids hat in den USA überraschend zu Demonstrationen, einem Gerichtsverfahren und dem temporären Verbot der Mittel geführt.

8. Platz: Sonnenblumen: Gegen pollenfreie Sorten! Sammeln Sie „gute“ Kerne
Viele Saatguthersteller produzieren stolz „pollenfreie“ Sorten, Dadurch wird eine Sonnenblume zur Wüste für Bienen und Hummeln. Der Artikel rief dazu auf, Samen von ertragreichen Sonnenblumen zu sammeln und in 2014 auszusäen und zu tauschen.





7. Platz: Niedersachsen: Hummelfreunde für Schutzprojekt gesucht
Gesucht wurden Hummelfreunde, die in Niedersachsen auf die Suche nach seltenen Hummelarten gehen und deren Vorkommen kartieren.

6. Platz: Riesig oder winzig: Die Größe entscheidet über die Arbeitsteilung (Studie)
Bei Hummeln sind Größenunterschiede – im Unterschied zu anderen Insekten – normal. Die Studie bewies, dass die Größe über die spätere Funktion der Tiere entscheidet und dass das sinnvoll ist: Große Tiere sammelten sehr viel mehr Nektar als kleine.

5. Platz: China: Bestäubung von Hand nötig
Weil durch drastischen Pestizideinsatz Bestäuber wie Hummeln und Bienen regional ausgestorben sind, werden Arbeiter eingesetzt, die jede einzelne Blüte per Hand bestäuben. Dies soll bei allen Apfel- und Birnbäumen nötig sein.

4. Platz: Asoziale Hummeln: Eine Studie:
Die Studie zeigte, dass der Blüteneinbruch nicht angeboren ist, sondern dass sich Hummeln gegenseitig beobachten und dann das Verhalten erlernen. Beim Blüteneinbruch handelt es sich um einen Diebstahl von Nektar aus einer Blüte, ohne dass diese dabei bestäubt wird.

3. Platz: Was für eine Pleite: Selbstversuch endet mit grüner Hölle dank Blauhilde
Ich hatte schon früher auf bienenfreundliche (und hummelfreundliche) Balkonkästen hingewiesen. Nach einem Tipp im Deutschlandradio, nach dem der letzte Schrei ja Gemüse im (Balkon-) Kasten sei, habe ich dies ausprobiert, denn die empfohlene Balkonpflanze „Blauhilde“ sollte auch eine Trachtpflanze für Hummeln sein.
Der Selbstversuch endete nicht erfolgreich.

2. Platz: Füttern Sie bloß nicht. Eine kritische Studie an Bienen.
Das Verfüttern von Zuckerwasser zur Unterstützung der Bienenstaaten hatte einen gegenteiligen Effekt: Die Bienen wurden anfälliger für Pestizide.

1. Platz: Hummeln als Hausbesetzer: Studie zeigt Hummeln als Parasiten
Eine Studie aus Korea führte – wohl auch dank eines Videos – zum meistgelesenen Artikel in 2013. Hummeln sind demnach sogenannte Kleptoparasiten: Sie übernahmen nämlich jeden fünften Meisennistkasten, der bereits mit Moos durch die Meisen ausgestattet war (zum Teil waren schon Eier abgelegt), und bauten einfach ihr eigenes Nest, die Meisen wurden vertrieben. So erhielt die Hummel ein perfekt vorbereitetes Nest, während die Meise neu anfangen musste.

Und welchen Artikel würden Sie auf Platz 1 setzen?

Ausblick:  Die nächsten Artikel (–> Newsletter abonnieren!):

  • 11.02.2014: Zur Diskussion: Wie kann Umweltschutz wieder Spaß machen?
  • 18.02.2014: Überraschung: Keine Winterpause für britische Hummeln (Studie)

War der Artikel nützlich?
Best of 2013:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste, der bewertet!)

Autor: Cornel van Bebber | Datum: 9. Februar 2014 - 05:36 Uhr | Update: 9. Februar 2014 - 11:55 Uhr | Kategorie: Links | Schlüsselwörter: , | Kommentare: 0

Autor: Cornel van Bebber
Autor und Administrator dieser Seiten seit 1998. Rheinländer, Studium Chemie und Biologie. Entdeckte die Hummeln durch das Hummelbuch von v. Hagen. Mehr zur Entstehungsgeschichte dieser Seite. Google+: Cornel van Bebber
Zeige alle Beiträge von Cornel van Bebber » »  
Holen Sie sich meinen kostenlosen Newsletter




Bonus-Material:
»Die 8 häufigsten Irrtümer über Hummeln« (pdf)
    Neues aus Hummel-Forschung & -Alltag.
    Ergebnisse wissenschaftlicher Studien.
    Neuigkeiten vor allen anderen erfahren.
    Kostenlos. Werbefrei. Jederzeit kündbar, ohne eine Frist einzuhalten.







Einen Kommentar abgeben





(wird nicht öffentlich)



Suchen Sie Neuigkeiten? Hier finden Sie die News...



© van Bebber, Cornel | Kontakt & Impressum. Hummeln: Aktion-Hummelschutz.
Diese Seite ist nicht nur urheberrechtlich geschützt, sondern auch mit einigen Kosten und Mühen erstellt worden. Sei fair und kopiere keine Teile dieser Seite. Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung. Trotzdem kann man Inhalte unter bestimmten Bedingungen legal nutzen: Urheberrecht, Haftungsauschluss und Datenschutz. Icons via Font Awesome by Dave Gandy - http://fontawesome.io