Hummeln Umwelt-Online-Award in Gold 2002

Hummeln

Hummelklappe & Wachsmotten

Die Hummel kann nicht direkt in das Loch fliegen, sie benötigt ein Flugbrett zum Landen. Und an dieser Stelle gehen die Experimente los, denn jeder Hummelschützer hat seine eigenen Vorstellung. Suchen Sie sich die passende aus:

  • Seit etwa 2010 werden Hummelklappen immer populärer. Vor dem Einflugloch setzt man einen Kasten, der am Ende abgeschrägt ist und auf dem eine leichte Plastikklappe aufliegt. Die Hummel drückt die Klappe nach oben und gelangt ins Nest. Die Wachsmotte, ein starker Schädling, ist dafür zu schwach.
    Die Plastikklappe ist zum leichteren Öffnen unten gebogen. Sie finden solche Plastikstücke als Deckel auf Schraubenkistchen. Evtl. können Sie die Plastikplatte sehr vorsichtig erwärmen und dadurch am Ende umbiegen. Befestigen Sie die Klappe mit Klebeband.
    Klappe an Hummelnistkasten

    Klappe im Querschnitt. Der gepunktete Bereich ist das Einflugloch des Kastens, die Hummel muss sich also links halten, wenn sie den Kasten verlassen will. In rot die Klappe aus Kunststoff.

  • Die Pioniere auf diesem Gebiet, die Brüder von Hagen, klebten einfach leere Schachteln von Zahnpastatuben an die Front. Sie hatten vorher ein Loch ans Ende der Schachtel geschnitten, das nun mit dem Einflugloch überlappte. Die Methode funktioniert, allerdings sind die Kästen sehr anfällig für Wachsmotten. Diese Parasiten gelangen leicht ins Nest und zerstören es.
  • Der erfahrene Hummelschützer Johann Wiedl ersetze die Schachtel durch einen Holzkasten. Gegen die Wachsmotten setzte er in den Kasten ein Fotodöschen mit Lavendelöl ein, das erfolgreich den Duft des Hummelvolks überdeckte und die Wachsmotten abhielt.
    Andere Hummelfreunde nutzen das gleiche Flugbrett und setzen auch ein natürliches Mittel auf der Basis des Bacillus thuringiensis aizawai (Neudorff oder im Internet unter „B 401“ und „Imkerbedarf“ suchen) ein (natürliches Insektizid, kostengünstig im Internet bestellbar). Die Streu wird großzügig eingesprüht.
    Doch dieses Mittel kann auch ökologische Probleme bereiten. Es wirkt, indem es das Verdauungssystem von jungen Raupen zerstört. Die schlüpfenden Raupen der Wachsmotte können die Nahrung also nicht mehr verdauen und sterben nach einigen Tagen. Das Mittel muss aber früh aufgebracht werden, da es nur bei jungen Raupen wirkt.
    Die Erfolgsquoten betragen 30 – 90%, das Mittel wirkt nach meinen Angaben nur etwa 2 Wochen, danach muss es neu aufgebracht werden, wenn es effektiv wirken soll. Für den Menschen ist es völlig harmlos, es zählt zu den biologischen Schädlingsbekämpfungsmechanismen.
    Doch: Es wirkt gegen alle Raupen, also auch von anderen Schmetterlingen. Tragen Hummelarbeiterinnen, die über das Nest laufen und dabei die Bakterien aufnehmen, die Bakterien in die Natur, können diese dort auch wirken. Dies geht zum Beispiel dann, wenn eine solche Hummel die gleiche Blüte besucht wie ein Schmetterling kurz danach. Wenn dieser mit den Sporen in Kontakt kommt und dann Eier ablegt, können seine Raupen beeinträchtigt sein.

Weitere Seiten zum Thema

BauplanNistkasten bauen
MaterialBauenVorbau & Hummelklappe & Wachsmotten
Aufstellung des Kastens
Ansiedlung
SelbstbesiedlungEinsetzenHäufige Fehler
Galerie

War der Artikel nützlich?
Hummelklappe & Wachsmotten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,67 von 5 (9 Stimmen).

Autor: Cornel van Bebber | Datum: 27. Oktober 2013 - 17:36 Uhr | Update: 4. Januar 2014 - 14:06 Uhr | Kommentare: 1

Autor: Cornel van Bebber
Autor und Administrator dieser Seiten seit 1998. Rheinländer, Studium Chemie und Biologie. Entdeckte die Hummeln durch das Hummelbuch von v. Hagen. Mehr zur Entstehungsgeschichte dieser Seite. Google+: Cornel van Bebber
Zeige alle Beiträge von Cornel van Bebber » »  
Holen Sie sich meinen kostenlosen Newsletter




Bonus-Material:
»Die 8 häufigsten Irrtümer über Hummeln« (pdf)
    Neues aus Hummel-Forschung & -Alltag.
    Ergebnisse wissenschaftlicher Studien.
    Neuigkeiten vor allen anderen erfahren.
    Kostenlos. Werbefrei. Jederzeit kündbar, ohne eine Frist einzuhalten.







1 Kommentar

  1. Udo | | Link zum Kommentar

    Auf hummelfreund.com sind, meiner Meinung nach, die besten Anleitungen für Wachsmottensicherungen zu finden (Hummelkastenvorbauten mit Hummelklappen und Klebefallen sowie andere Hummelklappen) Hummelfreund J. Börner entwickelte die Wchsmottensicherungen in großemUmfang weiter, ich nutze seit Jahren Vorbauten nach seinen Anleitungen und hatte (im Gegensatz zu einem -für Hummeln ungeeigneten- Schwegler-Vogelkasten) noch keinerlei Wachsmottenprobleme!

    Antworten
     

Pings:

Einen Kommentar abgeben





(wird nicht öffentlich)



Suchen Sie Neuigkeiten? Hier finden Sie die News...



© van Bebber, Cornel | Kontakt & Impressum. Hummeln: Aktion-Hummelschutz.
Diese Seite ist nicht nur urheberrechtlich geschützt, sondern auch mit einigen Kosten und Mühen erstellt worden. Sei fair und kopiere keine Teile dieser Seite. Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung. Trotzdem kann man Inhalte unter bestimmten Bedingungen legal nutzen: Urheberrecht, Haftungsauschluss und Datenschutz. Icons via Font Awesome by Dave Gandy - http://fontawesome.io