Hummeln Umwelt-Online-Award in Gold 2002

Hummeln

Trachtpflanzenliste

Beachten Sie, dass es auch eine kostenlose App für eine Trachtpflanzenliste gibt. Hier erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile.
Diese Trachtpflanzenliste gilt für Hummeln:

Buddleja, Sommerflieder,Buddleja spec., Sommerfliedergewächse
Urprünglich aus Asien eingewanderter Strauch, bis drei Meter hoch. Wuchert, typische Ruderalflora. Pollenangebot: ?
Nektarangebot:
Blütezeit: Juli bis August
Blütenfarbe: lila
Hummelarten: Wiesen-, Erd-, Ackerhummeln
Hohler Lerchensporn,Corydalis cava, Erdrauchgewächse
Knollenpflanze aus Laubwäldern, Frühjahrsblüher mit sehr dekorativen und großen Blüten. Besonders viel Nektar. Pollenangebot: ?
Nektarangebot:
Blütezeit: März bis Mai
Blütenfarbe: weiß od. lila
Hummelarten:
Bartblume,Caryopteris spec, Verbenengewächse
Exotische und herrlich aussehende Pflanze aus der Mongolei. Aromatisch duftende Balkon- und Terrassenpflanze, die unter optimalen Bedigungen zu einem 1m großen Strauch heranwächst. Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: August bis SeptemberBlütenfarbe: blau
Hummelarten: Ackerhummeln, Erdhummeln
Gemeine Braunelle,Prunella vulgaris, Lamiaceae
Kleine Pflanze mit grünlich braunen Blättern, wirkt in größeren Gruppen schön und hummelanziehend. Häufig im Rasen von Parks und an Waldrändern. Pollenangebot: ?
Nektarangebot: ?
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: lila
Hummelarten: ?
Anisysop,Agastache anisata, ?
Staude mit violetten Blütenkerzen, die eine gute Bienenweide sind. Die Blätter
duften und schmecken nach Anis und sind für Tee und Süßspeisen geeignet. Bienen-, Duft-, Gewürz-, Teepflanze, mehrjährig, 60-120 cm groß
Pollenangebot: ?
Nektarangebot: ?
Blütezeit: Juli bis September
Blütenfarbe: violett
Hummelarten: ?
Drüsenblättrige Kugeldistel,Echinops sphaerocephalus, Asteraceae
Von obennach unten aufblühende große Blütenstände (Durchmesser 2 – 6 cm!) mit vielen Hummelbesuchern. 40 – 150 cm große und ausdauernde Pflanze. Blätter stachelig bewimpert.Vorkommen: Ursprünglich kommt die Pflanze aus Ost- und Südosteuropa, heute in Gärten, ansonsten verwildert in Hochstaudenfluren (kolline Stufe), an Bahndämmen und Wegrändern. Pollenangebot: ?
Nektarangebot: ?
Blütezeit: Juli bis August
Blütenfarbe: weiß bis hellblau
Hummelarten: Acker- und Erdhummel
Alpendost,Adenostyles spec., Asteraceae
Als Zierpflanze im Garten beliebt.Vorkommen: Gestein- und Schuttfluren in den Alpen, selten. Pollenangebot: ?
Nektarangebot: ?
Blütezeit: Juli
Blütenfarbe: violett
Hummelarten: Ackerhummel
Weiße Taubnessel,Lamium album, Lamiaceae
Bemerkung: Alle Lamiaceae (Lippenblütler) sind Hummel-Pflanzen, da sie wegen ihrer Blütenform voll auf Hummeln abgestimmt sind. Hier werden nur die häufigsten Lippenblütler vorgestellt.Nicht verwandt mit der Brennessel, auch wenn die Blätter so aussehen. Die Pflanze liebt nährstoffreichen Boden.Vorkommen: Wegränder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis Oktober durchgängig
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten: Acker-, Wiesenhummel; besonders langrüsslige Hummeln ernten hier, Erdhummeln sieht man oft beim Nektarraub (Aufbeißen der Blüte von der Seite).
Gefleckte Taubnessel,Lamium maculatum, Lamiaceae
Bemerkung: Wie Weiße Taubnessel, doch rote Blüte mit dunkler Zeichnung. Insgesamt größer. Liebt nährstoffreichen Boden.Vorkommen: Wegränder, Ufer Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis September durchgängig
Blütenfarbe: rot
Hummelarten: Ackerhummel
Purpurrote Taubnessel,Lamium purpureum, Lamiaceae
Bemerkung: Wie Weiße Taubnessel, doch wesentlich kleiner (5 – 25 cm) und rote Blüte. Liebt nährstoffreichen Boden.Vorkommen: Wegränder, Ackerunkraut, Schuttplätze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: März bis Oktober durchgängig
Blütenfarbe: rot
Hummelarten: Ackerhummel
Löwenzahn,Taraxacum spec., Asteraceae
Bemerkung: Liebt nährstoffreichen Boden, Milchsaft ist giftig.Vorkommen: Weiden, Wegränder, Schuttplätze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: März bis Oktober durchgängig
Blütenfarbe: gelb
Hummelarten: ?
Mohn,Papaver rhoeas, Papaveraceae
Bemerkung: Liebt nährstoffreichen Boden, Milchsaft ist schwach giftig. Gartenblume ‚Türkischer Mohn‘ (Bild) ist wegen des größeren Pollenangebots noch beliebter.Vorkommen: Ackerunkraut, Schuttplätze, Wegränder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juli
Blütenfarbe: rot
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
Schlafmohn,Papaver somniferum, Papaveraceae
Bemerkung: Liebt nährstoffreichen Boden, Milchsaft ist schwach giftig. UPDATE: FALSCH: Der Anbau ist privat erlaubt, allerdings ist beim privaten Anbau von Schlafmohn in Deutschland, die bepflanzte Fläche auf 10m2 zu begrenzen. Die Samen sind giftfrei und werden z.B. in Mohnschnitten verwendet (Quelle: http://www.giftpflanzen.de). Gartenblume ‚Türkischer Mohn‘ ist wegen des größeren Pollenangebots noch beliebter.Vorkommen: Ackerunkraut, Schuttplätze, Wegränder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juli bis August
Blütenfarbe: rot
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
Wiesen-Klee (auch Rot-Klee),Trifolium pratense, Fabaceae
Bemerkung: Liebt nährstoffreichen Boden, wichtige Futterpflanze in der Landwirtschaft.Vorkommen: Fettwiesen; auf Äckern angepflanzt Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis September
Blütenfarbe: rot
Hummelarten: Wiesen-, Garten-, Stein-, Acker-, Erdhummel
Echte Goldnessel,Galeobdolon luteum (alt: Lamium galeobdolon),Lamiaceae
Bemerkung: Bildet im Schatten Ausläufer, weshalb man die Pflanze auch als Bodendecker nutzen kann.Vorkommen: Laubmischwälder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis Juli
Blütenfarbe: gelb, dekorativ!
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
Weiß-Klee,Trifolium repens, Fabaceae
Bemerkung: Vgl. Rot-Klee weiter oben.Vorkommen: Fettwiesen, Wegränder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis September
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten: Wiesen-, Stein-, Garten-, Acker-, Erdhummel
Gemeiner Hornklee,Lotus corniculatus, Fabaceae
Bemerkung: Verbessert den Boden: in den Wurzeln werden Bakterien unterstützt, die Stickstoff aus der Luft binden und praktisch als Dünger der Pflanze (wird in den Boden abgegeben) zur Verfügung stellen.Vorkommen: Wiesen und Magerrasen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis September
Blütenfarbe: leuchtend gelb, außen teilw. mit roten Linien
Hummelarten: Wiesen-, Stein-, Garten-, Acker-, Erdhummel
Knoblauch,Allium sativum, Liliaceae
Bemerkung: wird man im Rheinland wohl nur schwer zum Blühen bekommen, in der Pfalz soll es angebaut werden. Vielleicht wissen, die wie´s geht.Vorkommen: urspr. aus Asien; in Gärten und bei real 8-) Soll zur Abwehr von Wachsmotten am Nistkasten hilfreich sein (Geruch!) Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis August
Blütenfarbe: schmutzig weiß
Hummelarten:
Schnittlauch,Allium schoenoprasum, Liliaceae
Bemerkung: hat man doch sowieso im Garten, oder?Vorkommen: Weinberge, trockene, sonnige, steinige, nährstoffarme Hänge Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juli bis August
Blütenfarbe: violett
Hummelarten: Ackerhummel
Vielblättrige Lupine,Lupinus polyphyllus, Fabaceae
Bemerkung: Wichtige Futterpflanze in der Landwirtschaft. Dekorative blaue Blüten. Es gibt eine einjährige Form, die gelbe Blüten hat und insgesamt kleiner ist (die blaue Art wird bei optimalen Bedingungen bis zu 1,5m hoch!).Vorkommen: urspr. aus N-Amerika; angepflanzt auf Äckern; Gärten Pollenangebot:
Nektarangebot: ?
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: dunkel-blau
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
Erbse,Pisum sativum, Fabaceae
Bemerkung: wird nur von Hummeln bestäubt.Vorkommen: urspr. etwa Iran; Kulturpflanze Pollenangebot: ?
Nektarangebot: ?
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:
Gartenbohne,Phaseolus spec., Fabaceae
Bemerkung: Wie Erbse (oben).Vorkommen: urspr. trop. Amerika; Kulturpflanze Pollenangebot: ?
Nektarangebot: ?
Blütezeit: Juli bis August
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:
Rote Johannisbeere,Ribes sanguineum, Grossulariaceae
Bemerkung: Dieser Strauch hilft Hummeln und das Beste: die Früchte schmecken auch noch gut.Vorkommen: urspr. N-Amerika; Kultur- und Zierpflanze Pollenangebot: ?
Nektarangebot: ?
Blütezeit: April bis Mai
Blütenfarbe: leuchtend purpurrot
Hummelarten:
Stachelbeere,Ribes uva-crispa, Grossulariaceae
Bemerkung: Eng mit der Johannisbeere verwandt, aber diesmal heimisch.Vorkommen: Lichte Wälder Pollenangebot: ?
Nektarangebot: ?
Blütezeit: April bis Mai
Blütenfarbe: grünlich gelb
Hummelarten:
Weigelie,Weigelia florida, Caprifoliaceae
Bemerkung: Laut Berichten von Hummelfreunden DER Strauch für die Hummeln.Vorkommen: urspr. O-Asien; Zierpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: weiß bis dunkelrot
Hummelarten: Ackerhummel
Rote Heckenkirsche,Lonicera xylosteum, Caprifoliaceae
Bemerkung: Dieser Strauch bildet kleine Blüten aus, die immer paarweise stehen und dekorative scharlachrote Früchte bilden. Wegen dieser ist die Heckenkirsche ein gutes Vogelschutzgehölz. Die Blätter sind samtweich behaart und glitzern morgens in der Sonne.Vorkommen: kalkliebend; Wälder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: gelblich weiß
Hummelarten:
Je-länger-je-lieber,Lonicera japonica, Caprifoliaceae
Bemerkung: Eine Kletterpflanze, die eine von zwei (guten) Kletterpflanzen ist, die Hummeln nützen (die andere ist die Kiwi). Wer sich diese Kletterpflanze kauft, sollte die Gartenschere gleich mitkaufen, denn, so lustig ja der Name klingt, die Pflanze wuchert sehr schnell. Sollte die Pflanze andere Sträucher überwuchern, werden diese spätestens nach 5 Jahren wegen Lichtmangels absterben. Siehe auch Clematis vitalba.Ähnlich: Lonicera caprifolium (Wohlriechendes Geißblatt) und Lonicera periclymenum (Wald Heckenkirsche)Vorkommen: Waldränder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juli
Blütenfarbe: gelblich weiß
Hummelarten: Erd-, Acker-, Garten-, Wiesenhummel
Gewöhnliche Waldrebe,Clematis vitalba, Ranunculaceae
Bemerkung: Wer eine alte Waldrebe im Garten hat, kann schon mal Tarzan spielen. Die Liane erreicht die höchsten Baumwipfel und bildet dabei kinderarmdicke Sproße aus. Besonders schöne Exemplare sieht man im Neandertal (Düsseldorf, D).Was für Lonicera japonica gilt, gilt auch für die Waldrebe. Dekorativ sind die Früchte, die einen „Haarbüschel“ bilden und auch noch den Winter über am Strauch bleiben. Verhältnismäßig anspruchsslose Pflanze.Vorkommen: Waldränder, Au-Wälder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:
Moschus-Malve,Malva moschata, Malvaceae
Bemerkung: Im Unterschied zu den anderen Malvenarten mehrjährig. Die Pflanze bildet 20-100 cm lange Sproße, die in alle Richtungen abgehen. Ein Schnitt verlängert die Blütezeit. Dekorativ.(Das Bild 1 zeigt Malva sylvestris, Wilde Malve, Bild 2 die Moschus Malve)Vorkommen: Trockene Wiesen, Gebüsch Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juli bis August
Blütenfarbe: rosa
Hummelarten: Erd-, Ackerhummel
Weg-Malve,Malva neglecta, Malvaceae
Bemerkung: Einjährige Pflanze, die größere Blüten, als die Moschus-Malve ausbildet (dafür weniger).Vorkommen: Ruderalstellen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis November
Blütenfarbe: rosa
Hummelarten: Erdhummel, auch Wildbienen!
Eibisch,Althaea spec., Malvaceae
Bemerkung: Der Echte Eibisch (A. officinalis) ist ein 60 – 150cm hoher Strauch. Er ist in freier Natur selten und geschützt.Vorkommen: Feuchte Wiesen, liebt salzhaltigen Boden (z.B. Ostseeküste) Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juli bis September
Blütenfarbe: weiß od. rosa
Hummelarten: Erd-, Ackerhummel
Borretsch,Borago officinalis, Boraginaceae
Bemerkung: Einjährige Pflanze, die eine gute Hummelpflanze sein soll. Die Blüten verfärben sich ähnlich der des Vergißmeinnicht zu rot.Borretsch ist eine Gewürzpflanze. Zu ihrer Anwendung ein Hinweis: Nicht in der Schwangerschaft und während der Stillzeit anwenden! Nicht ohne Anraten des Arztes über einen längeren Zeitraum anwenden! Borretschkraut und -blüten enthalten Pyrrolizidinalkaloide, die nachweislich leberschädigend und krebserzeugend wirken. Daher ist die medizinische Verwendung von Borretsch nicht vertretbar. Die Verwendung als Küchengewürz sollte, wenn überhaupt, nur sehr sparsam erfolgen. Die Anwendung homöopathischer Zubereitungen erscheint aber unbedenklich.Borretschsamenöl:Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch Borretschsamenöl geringe Mengen an diesen Pyrrolizidinalkaloiden enthält. Bei langdauernder Einnahme, z.B. zur Nahrungsergänzung, könnten jedoch auch diese geringen Mengen zu Schädigungen führen und es ist daher sinnvoll, zuvor Rücksprache mit seinem Arzt zu halten.Ein gelegentlicher Verzehr geringer Mengen stellt sicherlich kein Risiko dar. Da der Gehalt an den Pyrolizidinalkaloiden doch erheblich schwanken kann, kann nicht beurteilt werden, wie hoch die aufgenommene Menge tatsachlich ist. Daraus resultiert die Empfehlung, Borretsch zu vermeiden. Diese Empfehlung stammt vom Bundesgesundheitsamt.Literatur:J. Westendorf: Adverse effects of herbal drugs, Springer Verlag, 1992

Luethy J, Brauchli J, Zweifel U., Schmid P, Schlater c (1984) Pharm Acta Helv 59 (9-10): 242-246

Larson KM, Roby MR, Stermitz FR (1986) J Nat Prod 47 (4): 747-748

Vorkommen: urspr. W-Mittelmeergebiet; Zierpflanze

Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis September
Blütenfarbe: himmelblau
Hummelarten: Wiesenhummel
Wiesen-Salbei,Salvia pratensis, Lamiaceae
Bemerkung: Der Wiesen-Salbei ist vielerorts geschützt. Er hat dunkelblaue Blüten. In den Gärtnereien bekommt man den Echten Salbei (S. officinalis), der hellblaue bis violette Blüten hat.Vorkommen: Trockenwiesen, Feldraine Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis August
Blütenfarbe: blau
Hummelarten: Erd-, Acker-, Baum, Wiesenhummel
Lavendel,Lavandula angustifolia, Lamiaceae
Bemerkung: Intensiv blaue Blüten und intensiver Geruch der Blätter: das ist Lavendel. Die Pflanze läßt sich dekorativ schneiden oder zum Einfassen von Beeten einsetzen.Vorkommen: urspr. Mittelmeergebiet; Gärten Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juli bis August
Blütenfarbe: dunkelblau
Hummelarten: Acker-, Steinhummel
Echtes Herzgespann,Leonurus cardiaca, Lamiaceae
Bemerkung: Pfl. 50 – 150cm hoch. Der Name kommt von ihrer Wirkung: in manchen Teemischungen soll die Droge (ähnlich wie Baldrian) beruhigend auf Herzbeschwerden wirken.Vorkommen: Wege, Schuttplätze, Bahndämme, Äcker Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: hellrot
Hummelarten:
Roter Fingerhut,Digitalis purpurea, Scrophulariaceae
Bemerkung: Die giftige zweijährige Pflanze kommt in der Natur – wenn sie vorkommt – in Massen vor. Typischerweise in Schlagfluren (Wald, der gerodet wurde). Grund ist, dass der Samen so klein ist (und in Massen produziert wird), dass er leicht vom Wind überallhin verbreitet wird und im Boden lange Zeit ungekeimt lagern kann. Deshalb wird sich im Garten auch leicht der Fingerhut aussäen!Vorkommen: nährstoffhaltiger, sonniger Boden; Schlagfluren Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis Juli
Blütenfarbe: große purpurrote Blüten
Hummelarten:Acker-, Erdhummel
Großer Gelber Fingerhut,Digitalis grandiflora, Scrophulariaceae
Bemerkung: Die gelb blühende Fingerhut-Art ist wesentlich seltener in der Natur.Vorkommen: Laubwälder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: gelblich weiß
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
Acker-Witwenblume,Knautia arvensis, Dipsacaceae
Bemerkung: Die Pflanze wurde früher als Heilpflanze genutzt.Vorkommen: Trockenwiesen, Wegränder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis September
Blütenfarbe: violett/blau
Hummelarten: Ackerhummel
Sonnenblume,Helianthus anuus, Asteraceae
Bemerkung: Hier kann man auch den Vögeln helfen, denn die Sonnenblumenkerne werden schließlich schnell gefressen. Sonnenblumen kann man leicht mit Zuckernährlösung präparieren (auf dem großen Blütenteller bleibt die Flüssigkeit besser liegen).Vorkommen: urspr. Nordamerika: Kultur- und Zierpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: je nach Unterart Mai bis Oktober
Blütenfarbe: gelb
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
Blauer Eisenhut,Aconitum napellus, Ranuculaceae
Bemerkung: Die Hummelpflanze schlechthin. Wegen der eigenartigen Blütenform kann der Nektar nur von langrüssligen Hummeln erreicht werden. In freier Natur sehr selten und geschützt. Die Pflanze ist giftig, doch wer einmal Schnupfen hatte und das homöopathische Mittel ‚Meditonsin&reg‚ genutzt hat, weiß, dass die Mischung zu 10% aus einem Eisenhut-Extrakt besteht!0,3 – 0,4g sind tödlich, Eisenhutsamen sollen erst nach drei bis fünf Jahren keimfähig sein.Vorkommen: nur noch an Bächen / feuchten Stellen im Bergwald, z.B. Nationalpark Bayrischer Wald. Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juli bis August
Blütenfarbe: dunkelblau
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
Gewöhnliche Akelei,Aquilegia vulgaris, Ranunculaceae
Bemerkung: Dekorative Pflanze mit einzigartiger Blütenform. Da sie sich leicht selbst aussät, ist eine schnelle Verbreitung möglich.Vorkommen: Laubwälder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juli
Blütenfarbe: blau, Gartenformen in vielen Farben
Hummelarten: Acker-, Erdhummel (häufig Blüteneinbruch)
Garten-Rittersporn,Consolida ajacis (alt: Delphinium ambiguum), Ranunculaceae
Bemerkung: Zahlreiche verschiedene Farben erhältlich, Pflanze kann nur durch Hummeln ausgebeutet werden, da die geringen Nektarvorräte tief versteckt in einem „Sporn“ liegen.Vorkommen: in Gärtnereien natürlich 8-) Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: viele verschiedene Farben, für die Hummel am Besten blaue
Hummelarten: Garten-, Ackerhummel
Große Flockenblume,Centauera scabiosa, Asteraceae
Bemerkung: Die großen Blüten erinnern ein wenig an Distelblüten. Die buschige Pflanze bringt zahlreiche Blüten hervor. Die verwandte Bergflockenblume blüht blau und soll im Schatten prächtig wachsen (Hinw. eines Besuchers).Vorkommen: Trockenwiesen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis Oktober je nach Unterart
Blütenfarbe: rot/rosa
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
Büschelschön,Phacelia spec., Hydrophyllaceae
Bemerkung: Die Pflanze gehört zu den größten Anbietern von Nektar, doch ist auch das Pollenangebot sehr groß. Daneben erzeugt die Pflanze sehr viel Blattwerk, weshalb sie gerne als Gründünger genutzt wird. Dazu wird die Pflanze untergegraben.Leider wird die Pflanze bei der landwirtschaftlichen Nutzung häufig schon während der Blütezeit untergepflügt, so dass es keinen Nutzen mehr für die Bienen und Hummeln gibt.Benötigt wird ein nährstoffreicher und heller Standort. Ich habe die Pflanze einmal auf einem Komposthaufen ausgesät. Dieser war daraufhin eine Augenweide im ganzen Garten, da durch das große Nährstoffangebot sehr kräftige Pflanzen wuchsen.Vorkommen: urspr. Kalifornien; Kulturpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis August
Blütenfarbe: blau
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
Weidenkätzchen,Salix spec., Salicaceae
Bemerkung: Leicht wuchernde Bäume, die die ersten großen Pollen- und Nektarlieferanten im Jahr sind. Deshalb sind sie so wichtig. Allerdings sind sie nicht sehr dekorativ, weshalb ich finde, dass es mehr auf die Bewahrung der natürlichen Vorkommen ankommt.Vorkommen: Ufer, Auwälder, Ruderalstellen (Schuttplätze, Bahndämme, Steinbrüche…) Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: März bis April
Blütenfarbe: gelb (Pollen!)
Hummelarten: Erdhummel
BrombeerenRubus fruticosus, Rosaceae
Bemerkung: Für die Brombeere spricht ähnliches dagegen wie gegen die Weide. Auch sie ist nicht sonderlich dekorativ.Vorkommen: Wald, Ruderalstellen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis Juli
Blütenfarbe: unscheinbar
Hummelarten: Ackerhummel
HimbeereRubus idaeus, Rosaceae
Bemerkung: Die leckeren Früchte helfen uns, die Blüten den Hummeln.Vorkommen: Wald Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: unscheinbar
Hummelarten: Baum-, Ackerhummel
ApfelMalus spec., Rosaceae
Bemerkung: Die leckeren Früchte helfen uns, die Blüten den Hummeln. Der Apfelbaum wird fast nur von Hummeln bestäubt.Vorkommen: Kulturpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai
Blütenfarbe: weiß-rot
Hummelarten: Acker-, Erdhummel
BirnePyrus spec., Rosaceae
Bemerkung: Die leckeren Früchte helfen uns, die Blüten den Hummeln.Vorkommen: Kulturpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis Mai
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:
Pflaume/ZwetschgePrunus domestica, Rosaceae
Bemerkung: Die leckeren Früchte helfen uns, die Blüten den Hummeln.Vorkommen: urspr. Vorder bis W-Asien; Kulturpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis Mai
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:Acker-, Erdhummel
KirschePrunus cerasus (Sauerkirsche) und Prunus avium (Süß-Kirsche), Rosaceae
Bemerkung: -Vorkommen: Kulturpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis Mai
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten: Erdhummel
SchlehePrunus spinosa, Rosaceae
Bemerkung: Wohl die Pflanze, die als eine der ersten blüht (teilw. schon Februar!). Die dunkelblauen, fast schwarzen Früchte schmecken bitter, wenn sie vor dem ersten Frost geerntet werden. Erst durch den Frost werden die Beeren süß.Dies ist eine raffinierte Anpassung der Pflanze. Im Herbst gibt es Beeren genug und die Vögel und Beerenfresser können sich satt essen. Die Schlehe lassen sie aber aus, da ihre Beeren nicht schmecken. Wenn der Winter da ist und die Tiere nur noch schwer etwas zu essen finden, schmecken die Früchte süß. Nun kommen die Vögle auch von weither geflogen, um die Beeren zu essen. Dabei fressen sie auch die Kerne, die sie in ihrem „Heimatgebiet“ wieder ausscheiden. Fern von der Mutterpflanze können nun die Samen keimen. Dadurch verbreitet sich die Schlehe sehr geschickt sehr weit.Vorkommen: Hecken, Waldränder, Wegränder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: März bis April
Blütenfarbe: verschwenderisch weiß
Hummelarten:
Schnee-HeideErica carnea, Ericaceae
Bemerkung: Heidepflanzen benötigen besondere Wuchsbedingungen. Da die vielerorts nicht gegeben sind, stehen einige Heidarten auf der Roten Liste. Außerdem benötigt man viele Pflanzen, damit auch alles schön aussieht. Wer sich für Heidepflanzen interssiert, sollte sich im Literaturverzeichnis das Buch von Hohenberger, 1990 anschauen.Vorkommen: Kiefernwald Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: März bis Juni
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:
Besenheide, HeidekrautCalluna vulgaris, Ericaceae
Bemerkung: bitte den Kommentar bei der Schnee-Heide lesen.Hier handelt es sich um die „normale“ Heide. Wegen der schwierigen Wuchsbedingungen denke ich, dass es wirklich wichtig ist, die wenigen verbliebenen Heidegebiete zu schützen und zu bewahren, als im Garten unter einem großen Aufwand eine künstliche Heide zu schaffen, auch wenn es reizvoll aussieht.Vorkommen: Heide, Moore, trockene Wälder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juli bis September
Blütenfarbe: purpur
Hummelarten: Dunkle und Helle Erdhummel, Acker-, Wiesen-, Stein-, Baumhummel(Dank an Birte Kock f. d. Infos)
Busch-WindröschenAnemone nemorosa, Ranunculaceae
Bemerkung: Auch hier sollte der natürliche Lebensraum geschützt werden, als dass man versucht, die Pflanze großflächig im Garten einzubringen. Damit die Hummel einen Nutzen davon hat, benötigt sie viele Blüten. Pro Pflanze wird aber nur eine einzige Blüte gebildet. Dagegen ist es herrlich anzuschauen, wenn im Frühjahr der ganze Waldboden weiß leuchtet, weil überall die Windröschen blühen.Vorkommen: Laubwald Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: März bis April
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:
Gewöhnliche Zwerg-MispelCotoneaster integerrimus
Bemerkung: -Vorkommen: Felsige Standorte in den Alpen, sonnig Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis Juni
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:
SommerfliederBuddleja japonica, Buddlejaceae
Bemerkung: Der Strauch, der wie Unkraut mittlerweile an jeder Bahnstrecke steht, blüht verschwenderisch.Vorkommen: Bahndämme, Schuttplätze: Ruderalstellen. Pollenangebot: ?
Nektarangebot: ?
Blütezeit: Juni bis Oktober
Blütenfarbe: violett
Hummelarten:
Gewöhnliche RoßkastanieAesculus hippocastanum, Hippocastanaceae
Bemerkung: Die interessant Blütenverfärbugn sieht der Laie nur auf den zweiten Blick. Je nach Blütenfarbe erfährt die Hummel nämlich, ob die Pflanze bereits bestäubt ist, oder nicht.Roßkastanien sind im Gegensatz zu den heimischen Eßkastanien nicht heimisch. Sie kommen vom Balkan und haben sich nur bei Stadtplanern durchsetzen können. Ähnlich wie Walnußbäume bilden sie Marktplatz-Bäume o.ä.Vorkommen: Zierpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis Mai
Blütenfarbe: weiß; gelb und rot gefleckt
Hummelarten:
Taubenkropf-LichtnelkeSilene vulgaris, Caryophyllaceae
Bemerkung: Nicht gerade dekorativ. Der Name kommt von der Blütenform: der Kelch ist dick aufgeblasen, wie der Kropf einer Taube.Vorkommen: Wegränder, Bahndämme, Schuttplätze: Ruderalstellen. Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:
Klebrige Lichtnelke,Silene viscosa (alt: Melandrium viscosum), Caryophyllaceae
Bemerkung: Die Pflanze ist überall drüsig und dementsprechend klebrig. Sie ist in freier Natur relativ selten.Vorkommen: Sandtrockenrasen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: milchweiß
Hummelarten:
Rote Lichtnelke,Silene dioica (alt: Melandrium rubrum), Caryophyllaceae
Bemerkung: Dekorative Nelke.Vorkommen: Wiesen, Laubwälder, Kahlschläge Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis September
Blütenfarbe: rot
Hummelarten:
Karthäuser Nelke,Dianthus carthusianorum, Caryophyllaceae
Bemerkung: Sehr seltene Nelke, die recht unscheinbar und zierlich und klein ist. Weitester nördlicher Standort: Mainz (?).Vorkommen: Trockenrasen, sandige Wälder, Heide Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis August
Blütenfarbe: rot
Hummelarten:
Gewöhnliche Küchenschelle,Pulsatilla vulgaris, Ranunculaceae
Bemerkung: In freier Natur seltene und geschützte Art. Die leuchtenden Blumen mit den großen Blüten gehören zu den ersten Frühjahrsboten.Vorkommen: Trockenrasen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: März bis Mai
Blütenfarbe: blau mit gelbem Pollen
Hummelarten:
Echter Erdrauch,Fumaria officinalis, Papaveraceae
Bemerkung: Ist zwar mit dem Mohn verwandt, doch sieht völlig anders aus. Die kleine (15 – 30 cm) Pflanze kommt nur noch auf nicht behandelten Äckern vor. Die kleinen Blüten sind schön, insgesamt braucht man im Garten viele Pflanzen, um ein schönes Aussehen zu gewährleisten.Vorkommen: Ackerunkraut Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis Oktober
Blütenfarbe: rot
Hummelarten:
Schöllkraut,Chelidonium majus, Papaveraceae
Bemerkung: Mittelalterliche Alchmisten vermuteten in dem gelben Milchsaft der Pflanze Gold. So wertvoll kann das Schöllkraut nicht sein, wächst es doch dort, wo sonst nur „Unkraut“ wächst. Die Pflanze wird 30 – 70 cm groß und bildet auffällige Blüten.Vorkommen: Wegränder, Bahndamm, Garten Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis September
Blütenfarbe: gelb
Hummelarten: Steinhummel
Fetthenne,Sedum spec., Crassulaceae
Bemerkung: Zur Fetthenne gehört auch der bekannte Mauerpfeffer, der als falcher Bodendecker schwefelgelbe Teppiche bildet. Alle Crassualceae haben Blätter, die Wasser speichern (Crassulaceae: dt. Dickblattgewächse). Sie sind äußerst genügsam, brauchen aber viel Sonne. Einige Gattungen bilden nur kleine Blüten aus. An diesen konnte ich noch nie Hummel, aber dafür haufenweise Wildbienen beobachten (z.B. S. dasyphyllum, Dickblatt-Fetthenne).Vorkommen: Trockene, sonnige Standorte Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis August für S. acre oder S. dasyphyllum
Blütenfarbe: leuchtend gelb (S. acre) bzw. rosa (S. dasyphyllum)
Hummelarten: Erdhummeln, Ackerhummeln
Echtes Mädesüß,Filipendula ulmaria, Rosaceae
Bemerkung: Die Pflanze mit einem schönen Namen gehört zwar zu den Rosengewächsen, hat aber weder Dornen noch rote Blüten – wie die Rosen, die man im Kopf hat, wenn man an solche Gewächse denkt. Das Mädesüß bildet an Ufern weiße Teppiche aus, die Insekten aller Art verpflegen. Das Pollenbad nehmen auch gerne Hummeln, die sich mitten auf die Blütenteller setzen und dann mit dem Vibrationssammeln beginnen. Die unglaublich gut, intensiv und süß (Name!) duftenden Blüten wurden schon bei den Wikingern verwendet. Die Blüten und der Wurzelstock wurden für die verschiedensten Heilmittel genutzt.Vorkommen: Naßwiesen, Gräben, Ufer (feuchte Standorte, sonnig!) Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis August
Blütenfarbe: gelblich weiß
Hummelarten: Erdhummel
Wildrosen,Rosa spec., Rosaceae
Bemerkung: Das wichtigste vorweg: gemeint sind ungefüllte Rosen, nicht die normalen Gartenrosen, die gefüllt sind. Bei den Gartenrosen haben sich die Staubblätter zu Blütenkronblättern umgewandelt – bei Rosengewächsen nichts ungewöhnliches. Das bedeutet aber, dass es weniger Pollen gibt und damit weniger Nahrung für die Hummel. Außerdem wird der Zugang zum Pollen durch die Füllung verstellt. Setzten Sie bitte nur ungefüllte Rosen – das gilt übrigens auch für andere Pflanzen, die es gefüllt und ungefüllt gibt.Vorkommen: praktisch überall Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis August je nach Art
Blütenfarbe: je nach Art verschieden
Hummelarten:
Gemeiner Odermennig,Agrimonia eupatoria, Rosaceae
Bemerkung: Während die Pflanze das Jahr über recht unscheinbar ist,s chiebt sich während der Blützeit der 30-100cm große Blütensproß nach oben. Er ist mit kleinen Blüten besetzt.Vorkommen: Wegränder, Magerwiesen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis August
Blütenfarbe: gelb
Hummelarten:
Weißdorn,Crataegus monogyna, Eingriffelige Weißdorn
Bemerkung: Normalerweise ein hübscher Strauch, der aber in freier Natur bis 10m hoch werden kann. Die üppigen weißen Blüten bilden rote Früchte.Vorkommen: Gebüsche, Laubwälder; Pionierpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni
Blütenfarbe: weiß
Hummelarten:
Deutscher Ginster,Genista germanica, Fabaceae
Bemerkung: Ich persönlich finde den Deutschen Ginster schöner, als den Besenginster (auch in der Liste aufgeführt). Die Blüten sind kleiner, auch der Strauch ist wesentlich kleiner und wächst langsamer. Er bildet an trockenen und sonnigen Stellen viele gelbe Blüten aus. Hübsch!Vorkommen: Trockene Wälder, Magerwiesen, Heiden Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: gelb
Hummelarten: Steinhummel
Gewöhnlicher Goldregen,Laburnum anagyroides, Fabaceae
Bemerkung: Die Pollenmenge scheint äußerst enorm zu sein. Die Hummeln fliegen scharenweise in den Strauch und das Summen kann man deutlich vernehmen. Der Strauch blüht einfach verschwenderisch.Vorkommen: Zierpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: gelb
Hummelarten: Erdhummel
Besenginster,Sarothamnus scoparius, Fabaceae
Bemerkung: Der Strauch, der fast keine Blätter hat sondern über seine grünen Zweige assimiliert, bildet an seinen rutenförmigen Sproßen große, lebhafte Blüten. Er ist nicht an die härtesten Winter angepaßt, weshalb er auch mal bis auf den Wurzelstock zurückfrieren kann. Äußerst robuste Pflanze.Vorkommen: Sand, Heiden, Bahndamm Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: gelb
Hummelarten: Steinhummel
Vogel-Wicke,Vicia cracca, Fabaceae
Bemerkung: Die Wicken aus der Gärtnerei sind schnell ausgesäte einjährige Pflanzen, die schöne und vielfältige Blüten hervorbringen. Sie eigenen sich gut als Schnittblumen.Vorkommen: Zierpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis August je nach Art
Blütenfarbe: je nach Art
Hummelarten:
Blutweiderich,Lythrum alicaria, Lythraceae
Bemerkung: Aus Stengel und Blättern soll man früher ein blutstillendes Mittel gebraut haben. Die große Pflanze (50 – 160cm) steht grundsätzlich feucht.Vorkommen: Ufer, Sumpf, Moore Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: rot
Hummelarten:
Gewöhnliche Nachtkerze,Oenothera biennis, Onagraceae
Bemerkung: die relativ große Pflanze (50 – 150cm) ist zweijährig und samt sich schnell aus. Die Blüten öffnen sich am Abend und zwar so schnell, dass man dabei zuschauen kann (etwa 7min). Besonders eindrucksvoll dabei: die grünen Kelchblätter, die die Blüte einschließen, müssen, um die Blüte freizugeben, komplett umklappen. Dies geschieht so rasch (binnen Bruchteilen einer Sekunde), dass man sehr genau hinschauen muß.In der Genetik ist die Nachtkerze beliebt, da sie leicht Bastards bildet.Vorkommen: Ruderalstellen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: leuchtend neon gelb
Hummelarten: Erdhummel
Zottiges Weidenröschen,Epilobium hirsutum, Onagraceae
Bemerkung: Die Pflanze gehört auch zu den Nachtschattengewächsen (s. Nachtkerze), doch blht sie auch tagsüber. Eng verwandt ist E. angustifolium (Schmalblättriges W.), was z.B. im Wald vorkommt und dort große rote Teppiche bildet.Vorkommen: Schlagfluren, Ansprüche ähnlich Fingerhut Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: hellrot
Hummelarten:
Gemeiner Beinwell,Symphytum officinale, Boraginaceae
Bemerkung: Der Beinwell ist meine Lieblingspflanze, wenn es um Hummeltrachtpflanzen geht. Für einige Hummelarten ist er zwar nicht nutzbar, doch für andere ist er eine so ergiebige Quelle, dass er den ganzen Tag über belagert wird. Das Summen des Vibrationssammeln habe ich dort zum ersten Mal gehört.Es gibt lila und weiße Varianten, die aber zur selben Art gehören. Wenn man die verblühten Triebe abschneidet verlängert man die Blütezeit. Bei mir ging sie bis einschl. September!Vorkommen: Ufer Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juli
Blütenfarbe: lila oder weiß
Hummelarten:Wiesen-, Ackerhummel
Gemeiner Natternkopf,Echium vulgare, Boraginaceae
Bemerkung: Diese prima Hummelpflanze hat interessante Blüten: sie sind zuerst rot und werden beim Altern blau (für die Chemiker unter uns: der pH-Wert ändert sich mit dem Alter, Blütenfarbstoff ist Lackmus!). Der Name kommt daher, dass man den Natternkopf früher als Heilmittel gegen einen Schlangenbiß verwendet hat.Vgl. >>Pressemitteilungvon Pro Natura/Schweiz zum Natternkopf vom 18.03.99Extrem geringe Ansprüche, wenn man der Pflanze Sonne und Trockenheit gönnt.Vorkommen: Trockenrasen, Ruderalstellen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis Oktober
Blütenfarbe: erst rot, dann blau
Hummelarten:
Dost,Origanum vulgare, Lamiaceae
Bemerkung: Diese Gewürzpflanze riecht gut und lockt auch noch Schmetterlinge an. Ziemlich unverwüstlich.Vorkommen: Trockenrasen, lichtes Gebüsch Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juli bis September
Blütenfarbe: rot bis violett
Hummelarten:
Thymian,Thymus serpyllum, Lamiaceae
Bemerkung:Eine Gewürzpflanze, die als Teppich (sehr flach) unter optimalen Bedingungen ein wahres Blütenmeer hervorbringt.Vorkommen: Sandfluren, Steppenheiden, lichte Wälder Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Oktober
Blütenfarbe: rot
Hummelarten:
Königskerze,Verbascum spec., Scrophulariaceae
Bemerkung: Für diese Hummelpflanze spricht ihre lange Blütezeit und ihr Pollenangebot.Vorkommen: Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: gelb
Hummelarten:
Großes Löwenmaul,Antirrhinum majus, Scrophulariaceae
Bemerkung: Wegen der besonderen Blütenform nur von Hummeln nutzbare Pflanze.Vorkommen: ursp. W-Mittelmeer; Zierpflanze Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Juni bis September
Blütenfarbe: je nach Art verschieden
Hummelarten: Ackerhummel
Sumpf-Schwertlilie,Iris pseudacorus, Iridaceae
Bemerkung: Für alle Gartenteich-Besitzer! Die Pflanze braucht viel Wasser und viel Sonne. Nur dann blüht sie.Vorkommen: Auwälder, Gräben, Sümpfe, Ufer Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juni
Blütenfarbe: gelb
Hummelarten:
Blutroter Storchenschnabel,Geranium sanguineum, Geraniaceae
Bemerkung: Sein Name hat zwei Gründe. Die Blätter verfärben sich im Herbst blutrot (allerdings übertrieben) und der Fruchtknoten mit den reifenden Samen sieht aus, wie ein Storchenschnabel. Letzterer ist für die ganze Familie charakteristisch. Die Pflanze liebt die Sonne und Trockenheit und einen mageren Boden.Vorkommen: auf Kalk: Hänge, Trockenrasen Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juli
Blütenfarbe: rot
Hummelarten: Acker-, Wiesen-, Erdhummel
Wiesen-Storchenschnabel,Geranium pratense, Geraniaceae
Bemerkung: Die verwandte Art zum Blutroten Storchenschnabel verhält sich wie das Gegenteil: feuchte Wiesen sind beliebte Standorte.Vorkommen: feuchte Wiesen, Gräben Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis August
Blütenfarbe: blau
Hummelarten: Acker-, Wiesen-, Erdhummel
Träubelhyazinthe,Muscari spec., Liliaceae
Bemerkung: Die seltenen Pflanzen bilden im Frühjahr wahre blaue Blütenteppiche. Sie sind gut geeignet, um Beete einzufassen. Auf einem sonnigen Standort mit trockenem und nährstoffarmen Boden fühlen sie sich wohl und vermehren sich dann auch. Die Blätter sterben im Frühsommer ab, um ab August wieder frisch zu sprießen.Vorkommen: Weinberge Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: April bis Mai
Blütenfarbe: blau
Hummelarten: Acker-, Steinhummel
Rhododendron / Alpenrose,Rhododendron spec., Ericaceae
Bemerkung: Die Park- und Gartenpflanze zeigt eine sehr große Farbvielfalt. auch die Ansprüche an Boden und Standort sind sehr verschieden. Ursprünglich stammen die Sträucher aus der Himalayaregion, natürlich wachsen sie auch in Japan auf den höchsten Gipfeln und bilden dort ganze Wälder. Die Kälte macht ihnen nichts aus: unter meterhohen Schneeschichten überleben sie.Vorkommen: urspr. Asien; Parks, Gärten Pollenangebot:
Nektarangebot:
Blütezeit: Mai bis Juli
Blütenfarbe: verschieden
Hummelarten: Acker-, Baum-, Steinhummel, Dunkle und Helle Erdhummel

War der Artikel nützlich?
Trachtpflanzenliste:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,65 von 5 (96 Stimmen).

Autor: Cornel van Bebber | Datum: 27. September 2011 - 16:20 Uhr | Update: 23. Juli 2012 - 20:30 Uhr | Kommentare: 5

Autor: Cornel van Bebber
Autor und Administrator dieser Seiten seit 1998. Rheinländer, Studium Chemie und Biologie. Entdeckte die Hummeln durch das Hummelbuch von v. Hagen. Mehr zur Entstehungsgeschichte dieser Seite. Google+: Cornel van Bebber
Zeige alle Beiträge von Cornel van Bebber » »  
Holen Sie sich meinen kostenlosen Newsletter




Bonus-Material:
»Die 8 häufigsten Irrtümer über Hummeln« (pdf)
    Neues aus Hummel-Forschung & -Alltag.
    Ergebnisse wissenschaftlicher Studien.
    Neuigkeiten vor allen anderen erfahren.
    Kostenlos. Werbefrei. Jederzeit kündbar, ohne eine Frist einzuhalten.







5 Kommentare

  1. Käthe | | Link zum Kommentar

    Die Liste war sehr interessant und informativ. Ich stelle immer fest, dass Hummel Kapuzinerkresse lieben. Diese ist sehr gut als Salat geeingnet. Man kann sie auch als Deko verwenden und kann sie dann mitessen.

    Antworten
     
    • Gabriele Mallits | | Link zum Kommentar

      …man kann sie dann mitessen!? Die Hummeln oder was? Smile! Nun ich hab schon einige Hummelpflanzen und diese Seite ist sehr hilfreich für mich. Ich werde noch viel mehr Hummelfutter anbauen. Und auch Nistkästchen anfertigen. Liebe Grüsse Gabriele

      Antworten
       
  2. Jan-Peter Barthel | | Link zum Kommentar

    Guten Morgen,
    extrem beliebt bei unseren Hummeln:
    – Stockrose (ungefüllt)
    – Waldgeissbart (zieht auch noch hübsche Käfer an), Waldgeissbart wächst entgegen der Literatur bei uns auf trockenem, sandigem, vollsonnigem Standort.
    Als späte Blühpflanze auch gut geeignet:
    – Herbsthimbeeren (Himbeerblüten sind ohnehin sehr beliebt bei Hummeln, die Herbsthimbeeren blühen spät)
    Gruß, Jan Barthel

    Antworten
     
1 2

Pings:

  1. Stiftung Die reale Welt – Bienenschutz leicht gemacht:App zur Erkennung bienenfreundlicher Pflanzen | | Link zum Kommentar

    […] wild wachsende Bienenpflanzen sind z.B. Rot- und Weißklee, Taubnesseln, Löwenzahn und Mohn: Pflanzenliste der Aktion Hummelschutz. sind für Bienen besonders wichtig. Durch erhöhten PestizideinsatzArtikel über Bienen vom […]

    Antworten
     

Einen Kommentar abgeben





(wird nicht öffentlich)



Suchen Sie Neuigkeiten? Hier finden Sie die News...



© van Bebber, Cornel | Kontakt & Impressum. Hummeln: Aktion-Hummelschutz.
Diese Seite ist nicht nur urheberrechtlich geschützt, sondern auch mit einigen Kosten und Mühen erstellt worden. Sei fair und kopiere keine Teile dieser Seite. Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung. Trotzdem kann man Inhalte unter bestimmten Bedingungen legal nutzen: Urheberrecht, Haftungsauschluss und Datenschutz. Icons via Font Awesome by Dave Gandy - http://fontawesome.io