Home | Forum | Fakten | Schutz | Unterricht | Kinder | Service

Evolutionstheorien im Unterricht:
Darwin und das egoistische Gen angewandt auf den Menschen

Hilfreiche Links

Download Sachinformation (wichtig als Materialquelle und zur Information)
Download dieser Seite als pdf-Dokument
Für beide Artikel ist eine Registrierung im Forum erforderlich, wo die Artikel "liegen". Dadurch können Sie danach Ihre Meinung zum Dokument sagen und es verbessern. Natürlich müssen Sie sich nur einmal registrieren und können dann auch alle übrigen Artikel dieser Homepage herunterladen.

Hier finden Sie Filme, die wissenschaftliche Experimente mit Kindern und Schimpansen zum Thema Altruismus und Egoismus zeigen.

Zusammenfassung

Die Schüler erklären zwei Verhaltensweisen, von denen es eine (Altruismus) nach Darwin gar nicht geben dürfte. Dadurch wird die Darwin'sche Evolutionstheorie mit der Theorie vom egoistischen Gen und der Verwandtenselektion (kin selection) erweitert. Viel Material und vorallem die Nachvollziehung diverser, hochaktueller wissenschaftlicher Experimente werden vorgestellt.
So wird zunächst der Konflikt aufgebaut, dass augenscheinlich soziale Verhalten von Tieren in Wirklichkeit egoistisch ist, Hummeln wurden als (vermeintlich) soziale Insekten hier als Modellorganismen genutzt. Dann wird die Theorie auf den Menschen angewendet. Im Experiment zeigt sich aber Altruismus - und das sogar auch bei Schimpansen! Nicht nur der Mensch handelt nach den Bedürfnissen anderer, hier versagt die Darwin'sche Evolutionstheorie!

1. Was kann man an diesem Thema zeigen?

Aspekt Disziplin Erläuterung
Haplo-Diploider-Erbgang Genetik Bienen und Hummeln vererben ihre Gene nach einem besonderen Mechanismus, dem Haplo-diploiden-Erbgang. Die Männchen, die alle unbefruchtet sind, tragen nur den haploi-den Chromosomensatz. Dieser Erbgang ist - mit Hilfen - beispielsweise als Anwendung im Leistungskurs geeignet.
Altruismus, reziproker Altruismus und Egoismus Evolutionstheorie
Verhalten
Erklärung zweier Verhaltensweisen, von denen es eine nach Darwin nicht geben dürfte. Dadurch kann man die Evolutionstheorie mit der o Theorie vom egoistischen Gen und o der Verwandtenselektion erweitern.
Gerade Hummeln bieten sich hier an, weil sie diverse Verhaltensweisen zeigen, die das Soziale der sozialen Insekten in einem anderen Licht erscheinen lassen.
Geltungsbereich der Evolutionstheorie für den Menschen
Altruistisches Bestrafen
Evolution
Glaube
Ist der reine Altruismus in dieser Gesellschaft undenkbar? Ist menschliches Verhalten für den Biologen per se egoistisch?
Hier soll die erweitere Evolutionstheorie auf den Menschen übertragen werden.

Es werden Beispiele genannt, bei denen der Mensch sich egoistisch und altruistisch verhält.
Gibt es Tiere, die sich doch, dem Menschen ähnlich, altruistisch verhalten? Evolution Es werden neueste Ergebnisse aus der Primatenforschung genannt.

2. Unterrichtsreihe

Diese Webseite bietet Ihnen keine vorgefertigten Stunden an, sondern möchte Sie in Ihrer Planung mit Material und Ideen unterstützen. Daher stelle ich hier eine theoretische Unterrichtssequenz mit wichtigen Stichpunkten vor. Hier finden sich alle oben erwähnten Aspekte wieder. Reduzieren Sie die Sequenz nach Belieben, das Graufischerbeispiel könnte auch gut als Klausuraufgabe herhalten. Für Ihr Verständnis wichtig ist das Lesen der Sachinformationen. Besonders beim Verständnis des Materials ist es sinnvoll, einen Ausdruck der Sachinformationen zur Hand zu haben. Alle Materialien sind dort - wenn hier nicht schon erläutert - abgedruckt.

Erlernte Fachbegriffe und Zusammenhänge Material (vgl. Sachinformationen!!!)
Vorbereitende Hausaufgabe oder als Einstieg: Altruismus und Egoismus sollen definiert werden. Lesen von "Ein Mensch, den man nicht vergisst" von Stefan Zweig. Aufgaben: 1. Anton zeigt ein altruistisches Verhalten. Was bedeutet das? 2. Definiere "Egoismus".
Abgrenzung von Altruismus von Kooperation. Präzisierung: Altruismus und reziproker Altruismus. Einbezug in die Definition des Begriffs "Fitness".

Anwendung der Begriffe auf tierisches Verhalten mit einer Diskussion über den "relativen" Altruismus, also Egoismus. Offen und insofern typisch altruistisch bleiben lediglich "Mutterliebe", "Graufischer" und "Insekten".
Beispiele: Mutterliebe, Revierverhalten, Futterneid zwischen Artgenossen, Brutpflegehelfer beim Graufischer, Warnung vor dem Feind, Staaten bildende Insekten.
Problematisierung und Bezug zur Evolution: Verhalten ist genetisch manifestiert, weil wir Tieren andere Ursachen absprechen (Letztlich sind die Gene verantwortlich für die Ausprägung des Gehirns, das sich dann das entsprechende Verhalten ausdenkt.). Wenn altruistisches Verhalten heute auftritt, muss es einen Selektionsvorteil dafür geben. Aber Egoismus tritt auch auf, wer hat den Selektionsvorteil?  
Erweiterung der Evolutionstheorie mit dem "egoistischen Gen" und Verknüpfung mit Fitness: Ein altruistisches Gen führt zu einer höheren Fitness, wenn das Gen in den Nachkommen häufiger vorkommt.
Erklärung der Beispiele Mutterliebe, Feuer auf Campingplatz als Egoismus. Definition Verwandtenselektion.
Zitat in Sprechblase Dawkins, 1994: "Was die Genetik betrifft…"

Mutterliebe, Feuer auf dem Campingplatz.
Zitat in Sprechblase Göldenboog, 1998: "Was ist dann noch…"
Mathematische Betrachtung: Hamilton-Ungleichung.
Aufstellen von Kreuzungsschemata und Ermittlung diverser Verwandtschaftskoeffizienten.
Erklärung Beispiel Graufischer, Haldane-Rettungsaktion als Egoismus.
Hamilton-Ungleichung

Haldane-Rettungsaktion
Haplo-diploider Erbgang bei Hummeln.
Erklärung des Beispiels sozialer Insekten als Egoismus.
Competition point und weitere Belege für Egoismus.
Beschreibung, Zahlen siehe Sachinformationen.
Bezug zu menschlichem Verhalten: Bild-Zeitungsausschnitt und Erklärung als egoistisch. Gibt es altrustisches menschliches Verhalten?

Experiment mit Studenten
Definition "altruistisches Bestrafen"
Bild-Zeitung

Zitat Sprechblase Gürerk 2006 "Altruismus ist eigentlich undenkbar…"
Zahlen zum Experiment (Sachinformation!!!)
Altruismus bei Menschen, hier: Kleinkinder
Altruismus bei den nächsten Verwandten: Schimpansen.
Nicht nur der Mensch ist zu sozialem Verhalten fähig.
Experimente von Warneken 2006 und 2007.
Filme zu a) Warneken & Tomasello, 2006
Das vom Stapel rutschende Buch wird wieder richtig hingelegt. Movie S3
Kind öffnet einen Schrank, Movie S2
Kind hebt Wäscheklammer auf, Movie S1
Kind öffnet Klappe und gibt einen Löffel zurück, Movie S4
Schimpanse gibt Gegenstände zurück. Verschiedene Filme, Movie S5 - S8.

b) Filme zu Warneken et al., 2007

© van Bebber, Cornel (20.07.2007). Evolutionstheorien im Unterricht: Darwin und das egoistische Gen angewandt auf den Menschen. http://aktion-hummelschutz.de/lehrer/altruismus.html.
Diese Seite ist nicht nur urheberrechtlich geschützt, sondern auch mit einigen Kosten und Mühen erstellt worden. Sei fair und kopiere keine Teile dieser Seite. Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung. Weiter....