Hummeln Umwelt-Online-Award in Gold 2002

Hummeln

Wo fliegen seltene Arten???

Königin von Bombus cryptarum Copyright by Alex H.

Viele Hummelfreunde stellen sich die Frage, ob in ihrer Umgebung seltene Arten fliegen. Es gibt zwar Kartenmaterial, welches aber oft sehr lückenhaft ist. Ein großer Nachteil dieser Karten ist auch, dass Hummelfreunde meist nicht mitarbeiten können.

Auf dieser Seite werden nun für einige seltene Arten Karten online gestellt, in welchen wir Funde bzw. Sichtungen eintragen können. Der Vorteil dieser Karten ist, dass jeder einen Fund eingeben kann. Die Listen sind dann für folgende Arten vorhanden: sylvarum, humilis, ruderarius, veteranus, soroeensis und wurflenii.

 

 


War der Artikel nützlich?
Wo fliegen seltene Arten???:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,83 von 5 (6 Stimmen).

Holen Sie sich meinen kostenlosen Newsletter




Bonus-Material:
»Die 8 häufigsten Irrtümer über Hummeln« (pdf)
    Neues aus Hummel-Forschung & -Alltag.
    Ergebnisse wissenschaftlicher Studien.
    Neuigkeiten vor allen anderen erfahren.
    Kostenlos. Werbefrei. Jederzeit kündbar, ohne eine Frist einzuhalten.







3 Kommentare

  1. Manfred | | Link zum Kommentar

    Wie sollen die seltenen Arten denn bestimmt werden? Die einzig seriöse Methode dafür ist eine DNA-Analyse (wenn es denn Referenz-DNA gibt). Mit Fotos dürfte da nur bedingt etwas zu machen sein, da von den seltenen Arten teilweise so wenig Bilder verfügbar sind, dass das gesamte Spektrum der Farbvarianten kaum bekannt sein dürfte.

    Gruß aus HH
    Manfred

    Antworten
     
    • Cornel van Bebber | | Link zum Kommentar

      Ja, das ist ohne Zweifel ein Problem, die Unterscheidung der Arten ist nicht einfach, wenn man im Freiland beispielsweise nur kurz die Möglichkeit hat, das Tier zu beobachten.

      Dennoch wollen wir möglichst viele hier ja soweit motivieren, sich auch mit den selteneren Arten auseinander zu setzen, so dass sich mit der Zeit – und das ist ja ein langfristig ausgelegtes Projekt – immer mehr finden, die sicherer im Bestimmen sind.

      Unterstützt wird das z.B. dann, wenn es sich um Tiere handelt, die „vor der eigenen Haustüre“ gesehen werden und insofern ein genaueres Betrachten durch immer wiederkehrende Sichtungen oft möglich ist.

      Antworten
       
  2. Bago | | Link zum Kommentar

    Hallo,

    dein Einwand ist teilweise berechtigt. Bei Drohnen ist die Bestimmung wirklich nicht sicher. Aber die meisten Arbeiterinnen lassen sich doch relativ „gut“ bestimmen.

    Die Datenbank ist vorerst auch nur für sylvarum, humilis, veteranus, ruderarius und soroeensis geplant. Und von den Arten sind immerhin einige Vergleichsbilder im Netz vorhanden, insbesondere von sylvarum und humilis.

    Außerdem dürfte man dann den bestehenden Datenbanken auch nicht glauben, bedenke mal wie viel dort in der Vergangenheit falsch bestimmt wurde.

    Antworten
     

Pings:

Einen Kommentar abgeben





(wird nicht öffentlich)



Suchen Sie Neuigkeiten? Hier finden Sie die News...



© van Bebber, Cornel | Kontakt & Impressum. Hummeln: Aktion-Hummelschutz.
Diese Seite ist nicht nur urheberrechtlich geschützt, sondern auch mit einigen Kosten und Mühen erstellt worden. Sei fair und kopiere keine Teile dieser Seite. Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung. Trotzdem kann man Inhalte unter bestimmten Bedingungen legal nutzen: Urheberrecht, Haftungsauschluss und Datenschutz. Icons via Font Awesome by Dave Gandy - http://fontawesome.io