Steckbrief zu Hummeln (Seite 4)

3. Sommer

Die fertigen Hummeln sind so genannte Arbeiterinnen, also Weibchen, die aber verkümmerte Eierstöcke besitzen. Durch Pheromonabgaben der Königin bleiben die Eierstöcke unterentwickelt, so dass die Arbeiterinnen keine eigenen Eier legen (i. d. R.; bei Ausfall der Königin entwickeln sich die Eierstöcke allerdings und es werden unbefruchtete Eier gelegt, aus denen Drohnen schlüpfen).

Im Sommer bringt die Königin nun auch unbefruchtete Eier zur Welt, aus denen sich Drohnen, also männliche Hummeln, entwickeln. Sie sind nur für die Befruchtung von Jungköniginnen da, die kurz nach ihnen schlüpfen. Jungköniginnen sind wie die Arbeiterinnen Weibchen, die aber im Gegensatz zu diesen entwickelte Eierstöcke haben und insgesamt größer sind.

Bei guter Versorgung können bis zu 120 Jungköniginnen (Angaben für die Dunkle Erdhummel, Bombus terrestris) schlüpfen, von denen allerdings nur ein kleiner Teil im Folgejahr ein neues Volk gründen wird.

Competition point

Zu dieser Zeit läuft in manchen Hummelnestern eine kleine Revolution ab. So weiß man, dass es einen „competition point“ gibt, bei dem die Stimmung im Staat kippt. Zwar hat die Königin, wie oben erwähnt, zu diesem Zeitpunkt im Spätsommer damit begonnen, Eier für Jungköniginnen und Drohnen zu legen, doch beginnen die Arbeiterinnen damit, die Königin zu beißen und zu treten.

Die Revolution, die man nun beobachten kann, geht so weit, dass die Arbeiterinnen eigene Eier legen und gleichzeitig versuchen, alle anderen Drohneneier anderer Arbeiterinnen oder der Königin aufzufressen. Da sie selbst niemals befruchtet wurden, entwickeln sich aus ihren Eiern immer Drohnen. Nach kurzer Zeit muss die alte Königin ihren Staat aufgeben. Aus dem Nest vertrieben stirbt sie vor dem Eingang des Nests liegend nach kurzer Zeit.

Durch entsprechende Analysen konnte man zeigen (Alaux et al., 2004), dass alle Drohnen, die vor dem Competition point entstehen, von der Königin abstammen. Danach kommt es auf die „Durchsetzungskraft“ der Königin an, wie viele Drohnen von ihr und wie viele von den Arbeiterinnen sind. Überlebt die Königin, sind 95% der Drohnen von ihr, stirbt sie, produzieren die Arbeiterinnen viele Drohnen, so dass die Quote auf 75% sinkt (vgl. evolutionsbiologische Erklärung).

Inwiefern dieses Verhalten gesteuert wird ist unklar. So könnte es sein, dass die Königin alleine durch ihr Dasein die Arbeiterinnen davon abhält, Eier zu legen. Eine andere Erklärung ist, dass die Fruchtbarkeit der Königin einfach viel größer ist, sie also mehr Eier legt und insofern trotz der abtrünnigen Arbeiterinnen noch für 95% der Drohnen die Mutter ist. Außerdem ist unklar, ob die Arbeiterinnen bei der Abwehr der Königinneneier kooperieren. Zerstören sie „nur“ die Eier der Königin oder auch die Eier der anderen Arbeiterinnen, also alle Eier, die nicht von ihnen selbst stammen? Dies würde ebenfalls dazu führen, dass die Königin die vorherrschende Mutter der Drohnen bleibt.

Begattung

Nun findet die Begattung statt. Drohnen und Jungköniginnen treffen sich und paaren sich auf dem Boden, auch wenn sich die Hummeln schon in der Luft eng aneinander klammern.

Norbert Schiller konnte in seinem Garten die obige Begattung filmen.

Hummel-Königinnen paaren sich dabei mehrmals mit Männchen. Dies scheint zu besseren Überlebenschancen der Nachkommen zu führen. Wie Forscher berichten, überleben Staaten, deren Königinnen sich zahlreich gepaart hatten, einen Parasitenbefall wesentlich besser, als Staaten von Königinnen, die weniger oft begattet waren.

Die Paarungshäufigkeit ist trotzdem nicht so groß, wie bei vergleichbaren anderen Insekten, z.B. den Honigbienen. Ursache ist ein „Keuscheitsgürtel“, den das Männchen zum Ende des Akts der Königin verpasst (Meier 2001).

Damit überhaupt Drohnen und Jungköniginnen zusammen treffen können, existieren unterschiedliche Strategien. So fliegen die Männchen – oft in großer Zahl, weshalb häufig erst jetzt die Menschen von der Existenz eines solchen Nests merken – in der Nähe von Nestern umher. Bei den Arten Bombus confusus und Bombus mendax besetzen die Männchen ein mehrere Quadratmeter großes Territorium und führen hier Schleifflüge durch.

Es gibt aber auch Hummelmännchen, die unter Umständen wochenlang bestimmte Flugbahnen abfliegen. Diese liegen in arttypischer Flughöhe, d.h. jede Hummelart belegt eine bestimmte Flughöhe. Diese Flugbahnen werden immer in derselben Richtung durchflogen und mit riechenden Sekreten markiert (Geruchsbahnen), so dass sich hier Jungköniginnen anderer Staaten (der gleichen Art) treffen und sich mit den Männchen paaren. Insbesondere „Rastplätze“ werden (auch für den Menschen riechbar) geruchlich markiert. Der Geruch ist bei jeder Art anders. Die tägliche Flugleistung soll dabei (Jacobs, 1998) bis zu 60km betragen.

Manchmal werden bestimmte Punkte mit Duftstoffen markiert. So berichtete ein Hummelfreund von einem Obstbaum in seinem Garten, der gleich zahlreichen kopulierenden Wiesenhummeln ein „Bett“ bot.

Möchten Sie den Artikel teilen?

Weiter lesen: Das Leben der Hummeln im Jahresverlauf

Ausführlicher und Fotos:

  1. Frühling
  2. Frühsommer
  3. Sommer
  4. Herbst und Winter: Wie überwintern Hummeln?
  5. Literatur

Literatur

  • Alaux C, Savarit F, Jaisson P, Hefetz A, 2004. Does the queen win it all? Queen-worker conflict over male production in the bumblebee, Bombus terrestris. Naturwissenschaften, 2004, 91, 400 – 403.
  • Baal T, Denke B, Mühlen W, Surholt B, 1994. Die Ursachen des Massensterbens von Hummeln unter spätblühenden Linden. In: Natur und Landschaft, 69/9, S. 412 – 418.
  • van Bebber C, 2002. Newsletter der Aktion Hummelschutz 05/02. https://aktion-hummelschutz.de/news/nl_5_02.html.
  • van Bebber C, 2005. Hummelforum – Hilfe bei Forschung. https://aktion-hummelschutz.de/forum/thread.php?threadid=136&boardid=2
  • Hamburger Abendblatt, 2003. „Besoffene“ Hummeln. http://www.abendblatt.de/daten/2003/07/08/184156.html. 08.07.2003.
  • Heinrich B, 1979. Der Hummelstaat.
  • Jacobs W, 1998. Biologie und Ökologie der Insekten.
  • Leadbeater E, Chittka L, 2005. A new mode of information transfer in foraging bumblebees? Current Biology 15, R447 – R448.
  • Meier C, 2001. Gebremste Paarungslust. http://www.ethlife.ethz.ch/articles/tages/show/0,1046,0-8-1221,00.html. 14.09.2001.
  • Müller A, Krebs, Amiel F, 1997. Bienen: Mitteleuropäische Gattungen, Lebensweise, Beobachtung.
  • Röseler P-F, 2001. Der Hummelgarten.
  • Smeets P, Duchateau MJ, 2003. Longevity of Bombus terrestris workers (Hymenoptera: Apidae) in relation to pollen availability, in the absence of foraging. Apidologie 34 (2003), 333 – 337.
Möchten Sie den Artikel teilen?

17 comments on “Steckbrief zu HummelnKommentar verfassen →

  1. Es ist nicht so dass Hummeln nur kurz leben…
    Die Information ist einfach falsch…
    Meine Erd-Hummel Königin habe ich 2 Sommer gesehen
    Bitte korrigieren Sie ihre Einträge

    1. Nein, Ihr Kommentar ist falsch. Wo steht denn, dass die nur kurz leben? Da steht doch, dass Königinnen etwa 1 Jahr leben. Sie existieren vom Sommer des einen Jahres bis zum Sommer des kommenden Jahres (Erdhummel).
      Alle Angaben sind korrekt.

  2. Ich füttere jetzt seit 31 Tagen eine Hummel, die nicht mehr fliegen kann und frage mich, wie lange sie es wohl noch aushält in ihrem mit täglich frischen Blüten und einer Verschlusskappe voll mit Zuckerwasser bestückten Körbchen.
    Schönes Bild- und Videomaterial stelle ich gerne zur Verfügung!

    1. Ich vermute, dass die Hummelkönigin krank ist. Hat sie Stummelflügel? Dann leidet sie unter einem bestimmten Virus, die Hummel wird unweigerlich früher oder später sterben. Schau mal hier: https://aktion-hummelschutz.de/biologie/parasiten-und-feinde-von-hummeln/deformed-wing-virus-dwv-bei-hummeln/

      Bitte schicke mir doch dein Foto- und Videomaterial, sofern du eine Veröffentlichung erlaubst. Hier steht meine Adresse: https://aktion-hummelschutz.de/kontakt-impressum/

  3. Seit einigen Jahren habe ich immer Erdhummeln in meinem Hummelkasten. Heute habe ich gelesen das diese Hummel BVBHUMMELN genannt werden. Ich bin von Geburt an SCHALKE FAN hab ich mich strafbar gemacht
    Blau Weiße Grüße aus Wanne Eickel
    Glück Auf

    1. Oh je, was habe ich angerichtet. Und dann futtern Ihnen die BVB-Hummeln im Schalke-Garten auch noch den Nektar weg. Wie stehen Sie denn zu Dynamo Dresden? Dann nennen wir die BVB-Hummel ab sofort Dynamo-Hummel und bei Ihnen kommen keine schmerzhaften Gefühle hoch ;-). Und jetzt kommst noch dicker:
      Rot-weiße Fortuna-Düsseldorf-Grüße nach Wanne-Eickel
      😉

  4. Liebe (Hummel)- Tierfreunde,
    seit ca. 14 Tagen kommt immer dieselbe Hummel (denke Borussia-Hummel) auf unseren Balkon und „bedient“ sich an den noch vorhandenen Blüten. Der Nektargehalt der Blüten ist ja nun nicht mehr so wie im Sommer. Darum gebe ich in die Blüten immer Honig, damit die Hummel was zum Laben hat.
    FRAGE?? Ist das richtig mit dem Honig? Die Hummel jedenfalls nimmt es dankend an und kommt so etwa 20x am Tage angeflogen!
    Vielen Dank für ein mögliche Info. Herzlichst, Spike

  5. Ich habe einen naturgarten mit vielen futterpflanzen für hummeln und co. Hummelnester und Insekten hotels. Ich erkläre den Lruten auch, dass Gift in keinen Garten gehört. Es gibt genügend natürliche Mittel. Zur Stärkung der Insekten gebe ich Fruchtzucker in flüssiger Form nach drn kalten Tagen. Sehr traurig das so viele Hummelchen sterben. Kann man nichts tun?

  6. Habe heute eine tote Hummel gefunden. Unter dem Mikroskop 40x habe ich am Kopf, um den Rüssel herum, eine klare zähe oder klebrige Masse entdeckt ?. Hat jemand eine Antwort ?.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Holen Sie sich meinen kostenlosen Newsletter

Zur Startseite | Nach oben ↑
Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Impressum
© 2019 Cornel van Bebber Diese Seite ist nicht nur urheberrechtlich geschützt, sondern auch mit einigen Kosten und Mühen erstellt worden. Sei fair und kopiere keine Teile dieser Seite. Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung. Trotzdem kann man Inhalte unter bestimmten Bedingungen legal nutzen: Urheberrecht und Haftungsauschluss.