Blumen für den Balkon: Bienenfreundlich!

Blumen für den Balkon: Bienenfreundlich!

Der bienenfreundliche Blumenkasten für den Balkon und die Terasse war das Ziel von Melanie, einer Besucherin dieser Seite. Sie schrieb mir

Als echte “Garten-Null”, habe ich mir dieses Jahr vorgenommen den Hummeln und Bienen etwas gutes zu tun und da scheitert es schon. Ich habe
a) wenig Ahnung von der Bepflanzug und Pflege und
b) leider nur einen Balkon

Um a) mache ich mir offen gesagt wenig Sorgen. Das traue ich mir durchaus zu, notfalls durch learning by doing, aber mir ist auch mit Ihrer Beschreibung/Liste nicht so recht klar, welche Blumen sich anbieten. Haben Sie hier noch einen Tipp für mich?

Viele Grüße von der Ostsee.

Meine bienenfreundliche und hummelfreundliche Antwort:

Für den Farbenfrohen:

Einen bunten Blumenkasten erzeugen Sie mit Löwenmäulchen, Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Hängewicken und Zwerg-Sonnenblumen.

  • Grüner Daumen? Ja, denn alle fünf Arten müssen sie selbst aussäen. Allerdings keimen alle Arten ganz gut.
  • Das sagt die Hummel: Löwenmäulchen werden ausschließlich von Hummeln besucht: Der ganze Nektar nur für sie allein, ein Eldorado! Alle anderen Arten sind auch für Bienen gut. Bei den Sonnenblumen gibt es auch Sorten, die keinen Blütenstaub mehr erzeugen. Das ist eine Wüste für Hummeln, achten Sie auf Sonnenblumen, die Blütenstaub anbieten.
  • Fazit: Entspannung ist, wenn man eine Hummel dabei beobachtet, wie sie jede einzelne Blüte des Löwenmäulchens aufstemmt – das ist eine wunderbare Beschäftigung mit Meditations-Charakter (für den Zuschauer, nicht für die Hummel 🙂 ). Kapuziner-Kresse und die Wicken wachsen den Balkon herunter und schirmen den Kasten ab – sieht üppig aus und blüht bunt, Wicken duften auch noch gut (Duftwicken kaufen). Sonnen-Blumen sind Sommer-Feeling. Ringelbumen passen auch noch geschnitten in die Vase. Entscheiden Sie sich pro Kasten für drei der fünf Arten, das reicht.

Für den Kreativen:

Einen etwas „schrägen“ Tipp gab der Deutschlandfunk. Der aktuelle Trend in Sachen „moderner Balkonkasten“ sei nämlich, Gemüse in den Balkonkasten zu pflanzen und schlug vor, die „Blauhilde“ zu setzen. Das ist eine Bohnensorte mit dekorativen, kleinen, violetten Blüten, dunkelvioletten Früchten und ebensolchen Blattadern. Die Bohnen wachsen dann den Balkon herunter. Anderes Gemüse für den Hintergrund im Kasten: Tomaten.

  • Grüner Daumen? Ich hab’s ausprobiert, bei mir keimten nicht alle Bohnen (kein grüner Daumen!), deshalb besser gleich mehr aussäen als geplant.
  • Das sagt die Hummel: Die Blüten sind wie gemacht für die Hummeln. Es gibt viel Nektar und Pollen. Die Pflanze blüht den ganzen Sommer über. Toll. Tomaten bieten aber nur Blütenstaub, keinen Nektar. Blütenstaub ist aber eher Mangelware als Nektar, also: gut.
  • Fazit: Hübsche Pflanze für sehr kleines Geld (nur Saatgut nötig). Zusätzlich kann man auch noch nach 2 Monaten ernten. Die Bohnen werden beim Kochen übrigens wieder grün. Nötig: Den hinteren Teil bepflanzen, sonst sieht’s nur schräg aus.
  • Usertipp: Tanjagibt den Tipp, dass man statt der Blau Hilde auch die Ampelbohne verwenden kann. Ich finde die sogar etwas dekorativer. 🙂

Für die Kräuter-Hexe:

Viele Kräuter sind gute Hummelpflanzen. Setzen Sie Salbei und Borretsch in den Hintergrund. Ysop und Thymian gehen auch.

  • Grüner Daumen? Salbei kann viel verschmerzen, man kann ihn als große Pflanze kaufen. Borretsch braucht einen „kleinen“ grünen Daumen, denn er keimt nicht gut, lieber großzügig aussäen, danach aber pflegeleicht. Man kann ihn aber auch in guten Gärtnereien kaufen.
  • Das sagt die Hummel: Salbei gibt viel Nektar, Borretsch ist ein absoluter Hummelmagnet und blüht lange.
  • Fazit: Borretsch gibt es für sehr kleines Geld (Saatgut), Salbei gibt es auch in attraktiven Züchtungen mit gescheckten Blättern usw.

Für Leute, bei denen Pflanzen immer vertrocknen:

Lavendel und die Fette Henne verzeihen auch 2 Wochen Wüstenklima. Beide werden etwas größer, kommen jedes Jahr wieder und eignen sich für die pralle Sonne.

  • Grüner Daumen? Nein, da geht nichts schief. Beide Pflanzen bekommen Sie vom Baumarkt bis zur Gärtnerei.
  • Das sagt die Hummel: Lavendel ist gut, die Fette Henne ist vor allem für Honigbienen ein Paradies, Erdhummeln schauen aber auch vorbei. Bienenfreundlich.
  • Fazit: Beide Pflanzen sind nichts für schattige Balkone, weil sie dann einfach nicht so schön blühen. Bedenken Sie, dass Lavendel riecht und nicht jeder den Duft von Lavendel toll findet.

Links

Möchten Sie den Artikel teilen?


War der Artikel nützlich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen: 4,50 von of 5)
Loading...


0 comments on “Blumen für den Balkon: Bienenfreundlich!Kommentar verfassen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.