Heavy Metal im Hummelkörper

Heavy Metal im Hummelkörper

Während des Versuchs… Fotoquelle: Uni Pittsburgh

Hummeln nehmen Metalle zu sich und reichern diese im Körper an. Amerikanische Wissenschaftler vermuten, dass dies einen negativen Einfluss auf die Lebensfähigkeit der Hummeln hat.

Die Forscher gaben Hummeln Nektar, der mit Aluminium oder Nickel kontaminiert war. Eine weitere Gruppe von Hummeln hatte reinen Nektar zur Verfügung.

Die Hummeln probierten den Nektar – und ließen prompt von dem „Nickel-Nektar“ ab. Sie schmeckten offenbar das Nickel heraus. Allerdings mussten sie dafür an jeder Blüte ein wenig Nektar aufnehmen – und dadurch jedesmal auch etwas Nickel. So reicherte sich das Metall im Körper an.

Den mit Aluminium versetzen Nektar nutzen die Hummeln sogar wie normalen Nektar. Aluminium schmeckten sie gar nicht erst heraus.

Im Verlauf der Experimente reicherten sich die Metalle folglich im Körper der Hummeln an. Und das kann negative Folgen haben:

Beyond leading to mortality, these metals can interfere with insect taste perception, agility, and working memory—all necessary attributes for busy bumblebee workers.
Quelle: Pressemitteilung University of Pittsburgh

Die Metalle gelangen durch die Verschmutzung des Bodens in die Pflanze und von dort in den Nektar. Ursächlich sind dafür der Verkehr, die Industrieabgase und die maschinelle Bearbeitung des Bodens.

Links

Möchten Sie den Artikel teilen?


War der Artikel nützlich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen: 5,00 von of 5)
Loading...


0 comments on “Heavy Metal im HummelkörperKommentar verfassen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.