Einflugloch verlängern

Der Stream Foren Hummeln Nester und Nistkästen Einflugloch verlängern

  • Dieses Thema hat 2 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Monaten von Blubi.
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #378
    Blubi
    Teilnehmer

    Mein Hummelkasten wurde diesen Frühling leider nicht besiedelt. Ich habe mehrere Königinnen beobachtet, die die Besenstiel-Pseudo-Löcher inspiziert haben, welche ich bodeneben angebracht hatte. Das richtige Einflugloch am Kasten scheint mir zu hoch. Nächstes Jahr will ich gemäss der Empfehlung, siehe Bild, das Einflugloch mit einem Schlauch verlängern und in Bodennähe bringen. Nun stellt sich mir die Frage, wie ich bei einer Besiedlung zurück auf das klappengeschütze Einflugloch umstelle. Kommt die Königin klar, wenn ich den Schlauch in ihrer Anwesenheit einfach entferne?

    Einflug-Verlängerung

    Besten Dank

    Blubi

     

    #380
    Cornel
    Verwalter

    Damit kommen die Arbeiterinnen klar. Du solltest Veränderungen am Nest aber in den Anfangswochen unbedingt vermeiden und nichts machen, solange die Königin ein- und ausfliegt. Sobald nur noch die Arbeiterinnen fliegen, kannst du nachts, wenn alle Arbeiterinnen innen sind, den Eingang verändern. Aber ich frage mich, ob das so gut ist. Kannst du die Klappe nicht am Ende des Schlauchs anbringen?

    #381
    Blubi
    Teilnehmer

    Besten Dank, Cornel, für deine Antwort, gut zu wissen, dass man die Königin nicht stören soll.

    Die Mottenklappe ist eben am Hummelkasten angebaut, Modell Hummeltischler. Daher dachte ich, nur das Einflugloch zur ebenen Erde zu ziehen, um später die Klappe und zusätzliche Lüftung nutzen zu können. Somit schaue ich mich um nach einer zusätzlichen Mottenklappe ganz vorne am Schlauch, und dann kann die Verlängerung bleiben.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.