Hummeln Umwelt-Online-Award in Gold 2002

Hummeln

Was für eine Pleite: Selbstversuch endet mit grüner Hölle dank Blauhilde

„Gemüse ist die neue Blume“… Soso…

Ich hatte schon früher auf bienenfreundliche (und hummelfreundliche) Balkonkästen hingewiesen. Nach einem Tipp im Deutschlandradio, nach dem der letzte Schrei ja Gemüse im (Balkon-) Kasten sei, habe ich dies ausprobiert, denn die empfohlene Balkonpflanze „Blauhilde“ ist eindeutig auch eine Trachtpflanze für Hummeln.

Mit diesem Beitrag informiere ich Sie einmal, wie so etwas acht Wochen nach der Aussaat aussieht, wenn man dem Tipp folgt, und ob auch die Hummeln etwas davon haben.




Nach drei Wochen

Bohnen der Blauhilde, drei Wochen nach der Aussaat

Die Bohnen wachsen ohne Klettergestell, sie sollen einmal nach unten hängen.

Die Bohnen wachsen ohne Klettergestell, sie sollen einmal nach unten hängen.

Leider keimten nicht alle Samen, was mich wunderte. Ist die Keimung und Zucht von Bohnen nicht „idiotensicher“? Jedenfalls freute ich mich über die anderen Exemplare, denn schon die ersten beiden Blätter waren ziemlich groß und hatten feine, violette Blattadern.

Nach sechs Wochen

Während das Wachstum am Anfang noch langsam war, änderte sich das mit besserem Wetter schlagartig. Die Bohnen bildeten unangenehm raue Stängel, die rasch wuchsen. An ihnen zeigten sich andere, dunkelgrüne Blätter. Blütenknospen fand ich nicht. Nach dem Packungsaufdruck sollte ich schon in vier Wochen ernten können, das würde knapp werden. Bislang hatten die Hummeln jedenfalls gar nichts von diesem Kasten und dass, wo es jetzt immerhin Mitte Juni war.

Bohnenkasten

Bohnen wuchern im Kasten

 

Nach acht Wochen

Der Kasten sieht unmöglich aus. Die Bohnen wuchern und wuchern, eine regelrechte grüne Hölle existiert vor meinem Fenster. Verschämt habe ich den Kasten mittlerweile aus meinem Blickfeld entfernt, er ist wirklich keine Augenweide:

Bohnenkasten

Grüne Hölle im Kasten


Was habe ich mir nur bei diesem Tipp im Deutschlandradio gedacht? Das war doch klar, dass die Bohnen wuchern! Aber dass das Ganze auch noch so furchtbar aussieht…

Auch die Hummeln haben überhaupt nichts von den Bohnen: Zwar existieren mittlerweile einzelne Blüten. Im dichten Grün findet aber keine Hummel diese Nektarquellen, zudem sind die Blüten nach einem Tag verblüht. Eine Hummel habe ich hier noch nicht beobachten können.

Bohnenkasten

Kleine lila Blütenknospe, nachdem man das wuchernde Grünzeug beiseite geschoben hat.


Bohnenkasten

1 cm große Blüte – eher unauffällig.

Mein Fazit

Bloß nicht nachmachen!


War der Artikel nützlich?
Was für eine Pleite: Selbstversuch endet mit grüner Hölle dank Blauhilde:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2,71 von 5 (17 Stimmen).

Autor: Cornel van Bebber | Datum: 7. Juli 2013 - 02:00 Uhr | Update: 11. Januar 2014 - 08:19 Uhr | Kategorie: Garten für Hummeln | Schlüsselwörter: , , , , , | Kommentare: 3

Autor: Cornel van Bebber
Autor und Administrator dieser Seiten seit 1998. Rheinländer, Studium Chemie und Biologie. Entdeckte die Hummeln durch das Hummelbuch von v. Hagen. Mehr zur Entstehungsgeschichte dieser Seite. Google+: Cornel van Bebber
Zeige alle Beiträge von Cornel van Bebber » »  
Holen Sie sich meinen kostenlosen Newsletter




Bonus-Material:
»Die 8 häufigsten Irrtümer über Hummeln« (pdf)
    Neues aus Hummel-Forschung & -Alltag.
    Ergebnisse wissenschaftlicher Studien.
    Neuigkeiten vor allen anderen erfahren.
    Kostenlos. Werbefrei. Jederzeit kündbar, ohne eine Frist einzuhalten.







3 Kommentare

  1. Sabine Michehl | | Link zum Kommentar

    Liebe Garten – und Hummelfreundin,

    meine Hummeln lieben meine Stockrosen – ich auch. Ich liebe aber auch unsere blauen Bohnen – Blauhilde – ( Stangenbohnen – es gibt sie aber auch als Buschbohnen ). Es gibt auch noch weitere Bohnensorten in blau oder auch violett – habe ich jetzt entdeckt.
    Wir probieren gerade eine uns neue Sorte aus.

    Blauhilde Stangenbohnen werden beim Kochen grün, nur die Bohnen sind weiß mit violetten Farbschattierungen und sie sind unglaublich lecker!!!!

    Allerdings habe ich noch nie in den Bohnenbllüten Hummeln beobachtet – also für Hummeln lieber Stockrosen oder andere Blütenpflanzen im Garten bereithalten.

    Liebe Grüße

    Gartenfreundin Sabine

    Über eine Antwort und and andere nützliche Gartebtips würde ich mich freuen.

    sabine.michehl@ewetel. net

    Antworten
     
  2. Huberta | | Link zum Kommentar

    Auch ich hatte die Blauhilde-Bohnen (Urbanes Gartenglück, Bingenheimer Saatgut) schon auf dem Balkon in Kübel gesteckt, allerdings mehr als begrünende Kletterpflanze. Außerdem weiße Stangenbohnen-Kerne, die ich geschenkt bekommen habe – ohne Sortenangabe. Beide wachsen, begrünen, blühen und tragen sehr gut. Ich habe noch nie eine Hummel an einer Bohnenblüte gesehen. Vielleicht liegt das aber an der Blütenstetigkeit. Ich habe in einem Blumenkasten Kornblumen, die blühten schon viel früher und waren und sind auch jetzt -verblühend – noch immer DER Hummelmagnet.

    Antworten
     
  3. Susan | | Link zum Kommentar

    Blauhilde ist eine Stangenbohne mit einer Wuchshöhe bis zu 4 Metern! Man sollte ihr also zum Wachsen und Ranken eine Kletterhilfe anbieten. Sie klettert sehr schnell und man (auch die Hummeln, Schwebfliegen u. alle ä.) haben was von den Blüten. Die Ernte der Bohnen fällt dann ebenfalls deutlich besser aus, denn die Blüten werden gut besucht.
    Ich denke, dass ohne Kletterhilfe im Kasten zu pflanzen nicht zielführend ist.

    Antworten
     

Pings:

Einen Kommentar abgeben





(wird nicht öffentlich)



Suchen Sie Neuigkeiten? Hier finden Sie die News...



© van Bebber, Cornel | Kontakt & Impressum. Hummeln: Aktion-Hummelschutz.
Diese Seite ist nicht nur urheberrechtlich geschützt, sondern auch mit einigen Kosten und Mühen erstellt worden. Sei fair und kopiere keine Teile dieser Seite. Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung. Trotzdem kann man Inhalte unter bestimmten Bedingungen legal nutzen: Urheberrecht, Haftungsauschluss und Datenschutz. Icons via Font Awesome by Dave Gandy - http://fontawesome.io